. . .
Printtitel Erlebnisraum Kieler Förde
Naturerlebnis

Falckensteiner Strand

Audiodatei:

Beschreibung

Feiner Sandstrand, ein Panoramablick über die Kieler Förde weit hinaus aufs Meer, Kreuzfahrtschiffe und Fähren zum Anfassen nah: Mit seinen knapp drei Kilometern Länge hat der Falckensteiner Strand viel zu bieten.

An der Westseite der Kieler Außenförde gelegen, ist er geteilt in 1.860 Meter bewachten und 660 Meter unbewachten Badestrand.

Die Fläche ist naturbelassen, es gibt Wildkräuterwiesen und Dünengrasfelder, sodass auch Naturliebhaberinnern und Naturliebhaber sowie Spaziergängerinnen und Spaziergänger auf ihre Kosten kommen.

Durch die direkte Anbindung per Fördedampfer und dadurch, dass das Wasser flach ist, es keine Wellenbrecher und auch keine Kurtaxe gibt, ist der Strand zum beliebten Ausflugsziel für junge Familien, Sportlerinnen und Sportler und Sonnenanbeter geworden.

Strandkörbe sucht man hier jedoch vergebens: Einen Verleih gibt es nicht.

Adresse:

Falckensteiner Strand, 24159 Kiel Friedrichsort

Kontakt:

Telefon Strandwache: (0431) - 39 12 03
E-Mail: info@kieler-baeder.de

Verkehrsanbindung:

  • Fördeschifffahrt: F1 während des Sommerfahrplans
  • Bus:  Haltestelle Brauner Berg (im Sommer Shuttleservice zum Strand); Linie 502
  • Auto: Parkplätze 300 Meter entfernt

Routenplaner öffentlicher Nahverkehr auf nah.sh

GPS-Daten:

54° 24' 12" N, 10° 11' 31" O

Barrierefreiheit:

rollstuhlgerechter Steg

Öffnungszeiten:

---

Links:

Weiterführende Informationen/Angebote:

Segelschule, Tauchclub, Landgasthof Falkenhorst, Imbiss, Kinderspielplatz, Beachvolleyballfeld, Minigolfanlage, Grillplatz, 300 Meter Hundestrand, Toilettengebäude

Erlebnisbereich:

Naturerlebnis, Zielortnummer 3
Falckensteiner Strand © Landeshauptstadt Kiel / Videomedia

Für die korrekte Darstellung dieser Website ist die CSS(Stylesheet)-Unterstützung einzuschalten oder ein aktueller Browser mit CSS-Unterstützung zu installieren!
Webadministration: mediahof - www.mediahof.de

Die Website erlebnisraum.kieler-foerde.eu wird herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Region Kieler Förde
Landeshauptstadt Kiel und die Gemeinden Heikendorf, Laboe, Mönkeberg, Noer, Schönberg, Schönkirchen, Schwedeneck, Stein, Strande, Wendtorf und Wisch.